ARTIKEL

Festliche Oster-Tafel!

Keda Black von Keda Black, Autorin 14.04.2022
An Easter feast!

Ostern ist nicht nur die wichtigste Feier des Christentums, sondern auch ein Fest der Gaumenfreuden! Neben der traditionellen Ostereiersuche versammelt man sich in Frankreich zu einem Sonntagsessen, um bei Lammbraten, grünen Salat- und Gemüsevariationen und natürlich Schokolade die Rückkehr des Frühlings zu feiern. Neugierig geworden? Dann findest du hier die Anleitung für einen Osterschmaus für sechs Personen!

Schokoladen-Tarte

Am Vortag einen Schoko-Sandteig zubereiten: Mische 100 g Mehl, 10 g Kakao, 10 g gemahlene Mandeln, eine Prise Salz und 40 g Puderzucker und füge 60 g Butterstückchen hinzu. Verreibe die Zutaten mit den Fingerspitzen und binde sie anschließend mit 25 ml Milch. 1 Stunde ruhen lassen, ausrollen, 25 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen und beiseite stellen. Weiter geht es mit der Schokoladencreme! Mische 1 Ei, 3 Teelöffel Maisstärke, 50 g Zucker und gib das Ganze unter kräftigem Rühren mit dem Schneebesen in 50 cl kochende Milch. Koche die Masse bei geringer Hitze, bis sie eindickt und rühre 150 g gehackte Schokolade ein. Lass die Creme im Kühlschrank fest werden. Bereite außerdem eine Mousse au chocolat vor und fülle sie in einen Spritzbeutel (siehe Rezept). Bestreiche am Tag selbst den Teigboden mit der Creme. Es dürfte nicht allzu schwierig sein, eine/n Freiwilligen zu finden, der die Mousse au chocolat (oder wenigstens das, was davon übrig geblieben ist) darauf verteilt und das Ganze anschließend mit Kakao bestäubt ...

Mousse au chocolat

Mousse chocolat

Confierte Lammschulter und Blattsalat

Kommen wir zum Hauptgang! Bereite am Vortag Rhabarber-Pickles zu: Fülle 100 g Rhabarberstückchen in ein Glas. Koche je 10 cl Apfelessig und Wasser, 30 g Zucker und 7 g Salz mit einer gehackten roten Zwiebel und einem Anisstern auf und übergieße den Rhabarber damit. Reibe am Vorabend vor dem Zubettgehen eine Lammschulter (Lozère-, Aveyron- oder normannisches Salzwiesenlamm) mit durchgeschnittenem Knoblauch ein. Lege eine Ofenform mit Zwiebel- und Karottenscheiben aus, gib Salz und Pfeffer sowie aromatische Gewürze (Thymian, Rosmarin, Oregano, Bohnenkraut) nach Gusto hinzu. Platziere darauf die Lammschulter ... Decke die Form mit Alufolie ab und lasse sie bei Raumtemperatur stehen. Und wer opfert sich, um das Ganze am nächsten Morgen um 8 Uhr in den Ofen zu schieben? Zunächst abgedeckt 30 Minuten bei 190 °C, dann 4 Stunden bei 150 °C garen. Die Folie abnehmen und erneut 30 Minuten bei 150 °C garen. Bereite in der Zwischenzeit einen Salat aus allem vor, was der Markt an grünen Blättern so zu bieten hat: Rucola, Brunnenkresse, Mizuna, Löwenzahn usw. Nicht zu vergessen Zuckerschoten und frische dicke Bohnen (2 Minuten blanchieren und die Haut abziehen) sowie die Rhabarber-Pickles. Als knusprige Beilage: Grünkohlblätter mit Öl bestreichen, mit Ras el-Hanout würzen und 10 Minuten bei 180 °C im Ofen backen. Und für die Salatsoße? Zitronensaft und -abrieb, Senf, etwas Knoblauch, geröstete Haselnüsse und Olivenöl der neuen Ernte. Soviel dazu!

An Easter feast!
  • ©Matt Lincoln

    Grüne Mimosa-Eier

    Für diese Vorspeise zunächst einmal 6 bis 9 Freilandeier hart kochen (9 Minuten). Dann pellen, halbieren und die Eigelbe mit einem Löffel entfernen, aber bitte ohne die Eiweißhälften zu beschädigen. Kinderleicht! Mische dann drei Viertel des Eigelbs mit einer hausgemachten Mayonnaise (siehe Rezept), die du mit püriertem Grün verfeinerst ... Und so geht‘s: Eine Handvoll Blätter (z. B. Spinat und Brunnenkresse) 3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken, pürieren und durch ein Sieb streichen. Zum Anrichten kleine Mayonnaise-Tupfer auf die Servierplatte geben, damit die mit der grünen Mayonnaise gefüllten Eier nicht verrutschen. Bestreue sie mit fein gehackter Petersilie, Kerbel, Estragon, Kapern (oder Gurken) und dem restlichen Viertel des Eigelbs (durch ein Sieb streichen), für den „Mimosa“-Effekt. Einfach zauberhaft! Und wer hat in der Zeit den Tisch so wundervoll gedeckt?

    An Easter feast!
  • ©DebbiSmirnoff

    Landbrot
    Landbrot
    Französische Forelle
    Französische Forelle