ARTIKEL

Imbiss auf Französisch

Keda Black von Keda Black, Autorin 16.06.2021
Have a bite to eat à la française

Wenn es darum geht, auf die Schnelle zu Mittag zu essen, setzt man in Frankreich meistens auf etwas Einfaches: ausgezeichnetes Brot mit sorgfältig ausgewähltem Belag. Überblick über die großen Klassiker im französischen Imbiss-Repertoire, damit die kommenden Tennis- und Fußballturniere auch gastronomisch punkten.

Das Schinkensandwich

Das Must-Have für den Arbeiter! Dem Beispiel eines kleinen Dorfes unbeugsamer Gallier folgend, hält es dem Eindringling "Hamburger" stand. Jeden Tag werden in Frankreich Millionen davon verkauft. Und das aus gutem Grund! Das Schinken-Sandwich ist die einfache Lösung, um den Appetit zu stillen. Vorausgesetzt, es wird an Ort und Stelle zubereitet, mit einem halben Sauerteig-Baguette, mit knuspriger Kruste, in zwei Hälften geschnitten, mit zimmerwarmer Bauernbutter bestrichen und mit gekochtem Schinken, weder zu dünn noch zu dick aufgeschnitten. Das ist alles? OK, ihr könnt noch ein paar Gewürzgurken dazugeben, oder eine selbstgemachte Persillade: gehackte Petersilie und Schalotten, Sonnenblumenöl zum Binden und einen Spritzer Rotweinessig. Und wenn ihr Lust auf etwas Heißes und Schmelzendes habt, wählt das unauthentische, aber köstliche Schinken-(und Käse-)Croissant, die Mischung aus dem berühmtesten französischen Sandwich und dem berühmtesten französischen Gebäck.

Have a bite to eat à la française
  • ©nito100.jpg

    Der Croque-Monsieur

    Zusammen mit seinem Gegenstück, dem Croque-Madame - mit einem zusätzlichen Spiegelei -, ist er das Sinnbild für die schnelle und warme Mahlzeit in einem Bistro. Das Rezept ist einfach, aber wie immer wäre es undenkbar, einen Schritt zu vergessen: Ihr braucht zwei Scheiben Brot, hochwertigen gekochten Schinken und eine Scheibe g.U. Comté-Käse. Und schließlich eine hausgemachte Bechamelsauce. Für 2 Personen schmelzt ihr 20g Butter und fügt 15g Mehl hinzu. Lasst es leicht bräunen, bevor ihr 250ml Milch mit Lorbeeren und Muskatnuss hinzufügt. Lasst die Sauce einige Minuten lang unter Rühren bei schwacher Hitze eindicken. Mit geriebenem Comté-Käse bestreuen, dann unter dem Grill rösten. Schon ist es fertig! Eine tolle weitere Idee: Kocht diesen Croque-Monsieur (in Dreiecke geschnitten) in Butter in einer Pfanne, bis er goldgelb ist.

    Have a bite to eat à la française
  • ©Radvaner, Bernard

    Das Pan Bagnat

    Dieses Sandwich wurde in Nizza kreiert und war früher das Frühstück der Fischer und Arbeiter; bald wurde es zum emblematischen südlichen Snack. Genau wie der Salat, der ebenfalls aus Nizza stammt, sind sich seine Anhänger nicht alle einig über die Zutaten, die im traditionellen Rezept verwendet werden. Kreiert also einfach euer eigenes Rezept und behaltet dabei den mediterranen Gedanken im Hinterkopf: Öffnet das Brötchen, entfernt etwas Krume und gebt eine großzügige Menge Olivenöl dazu. Das nennt man "pain baigné" (gebadetes Brot) in okzitanischer Sprache. Belegt es mit sonnenverwöhnten Crudités: saftige Tomaten, kleine geschälte Favabohnen, Mesclun-Salatmischung, Gurken- oder Zucchinischeiben, knackige Radieschen, etc. Dann fügt ihr folgendes hinzu: abgetropfte Ölsardellen, Basilikum, luxuriösen Thunfisch aus Linienfischfang, wenn ihr ihn euch leisten könnt, weichgekochtes Ei, Picholinen, usw. Ein Geschmack von Südfrankreich. Das Spiel kann beginnen. Was auch immer das Ergebnis ist, seid bereit!

    Have a bite to eat à la française
  • ©Ekspansio

    Butternut
    Butternut
    Butter aus Charentes-Poitou AOP
    Butter aus Charentes-Poitou AOP