ARTIKEL

Apéritif in Zeiten des Social Distancing

Lindsey Tramuta von Lindsey Tramuta, Autorin 22.01.2021
Aperitif Social Distancing
In diesem Artikel
Gewurzstraminer

AOC Alsace Gewurztraminer

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen
Comte cheese

Comté AOP

Milchprodukte
Produkt ansehen
Rosette

Rosette de Lyon

Fleischprodukte
Produkt ansehen
Olives

Schwarze Oliven aus Nyons AOP

Früchte und Gemüse
Produkt ansehen
Emmental

Emmental de Savoie IGP

Milchprodukte
Produkt ansehen
Bayonne Ham

Bayonner Schinken (IGP)

Fleischprodukte
Produkt ansehen
FR_Cremant_Alsace

Crémant aus dem Elsass (AOC)

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

In Frankreich geht der Tag zu Ende, und das kann nur eines bedeuten: Es ist "l'heure de l'apéritif", die Tradition des Aperitifs vor dem Essen, die seit Generationen einen Grundpfeiler der französischen Kultur bildet. Aber da COVID-19 die Menschen zu Hause hält und die üblichen Treffpunkte nicht zugänglich sind, musste das Ritual an die Zeit angepasst werden. 

Der Apéritif ist ein beliebtes tägliches Ritual, das den angenehmen Übergang vom Tag zum Abend markiert. Der Begriff selbst leitet sich vom lateinischen aperire, „öffnen“, ab und symbolisiert das Erwecken des Appetits und den Beginn des Abends, meist im Kreis von Freunden und Familie. Vor allem aber ist diese Entspannungsphase nach der Arbeit für den sozialen Zusammenhalt in Frankreich von entscheidender Bedeutung, ganz gleich, ob sie auf der Terrasse eines örtlichen Cafés oder im gemütlichen Zuhause eines Freundes stattfindet. Aber da COVID-19 die Menschen zu Hause hält und die üblichen Treffpunkte nicht zugänglich sind, musste das Ritual überarbeitet werden. Lies hier, wie die Einheimischen ihre Gewohnheiten umgestellt haben! 

Virtuelle Treffen 

Die zweitbeste Option nach einem persönlichen Treffen mit Freunden in einer Bar? Sie bei einem abendlichen Apéro über Zoom, Skype, Houseparty, Google Hangout oder FaceTime auf dem Bildschirm zu sehen. Darüber hinaus ist die Organisation regelmäßiger Chats eine harte Unterbrechung eines Home-Office-Tages, der sich leicht bis in die frühen Morgenstunden ziehen kann. Der Schlüssel ist, das Ganze einfach zu halten: leichte, aufmunternde Gespräche oder vielleicht ein Spiel oder zwei, gepaart mit stressfreien und beruhigenden Getränken, die schnell aufgetischt werden können. Für einige mag das ein kaltes Lager direkt aus dem Kühlschrank sein, für andere ist es ein „Quarantini“, eine Abwandlung des klassischen Martini.  

Social Distancing in der Nachbarschaft 

Sowohl in Mehrfamilienhäusern in allen französischen Großstädten als auch in ruhigen Wohnvierteln auf dem Land haben die Bewohner diese lange Zeit genutzt, um sich besser kennenzulernen. In einigen Fällen haben sie sich darauf geeinigt, ihre Kreise vorsichtig zu erweitern, um alle teilhaben zu lassen. In Paris bedeutet das, dass sich Nachbarn in Treppenhäusern und begrünten Innenhöfen treffen, mit Masken und Sicherheitsabstand. Jeder bringt sein eigenes Getränk und einen Snack mit, bevor er wieder in seine Wohnung geht. Anderswo in Frankreich ist es das Äquivalent zur „Driveaway Happy Hour“, wie man sie in den USA und Großbritannien kennt: Nachbarn stellen Stühle an den Straßenrand oder in ihre Gärten und plaudern mit einem Bier in der Hand – getrennt und doch zusammen! 

Interaktive Aktivitäten 

Wenn die virtuellen Gespräche mit Freunden zu Ende sind, gibt es Workshops, Vorträge und Verkostungen, um die Abende spannend zu gestalten. Le Cheese Geek, ein Unternehmen für Käseverkostungen und -kombinationen, veranstaltet seine dégustations normalerweise in einem Gewölbekeller aus dem 17. Jahrhundert unter der Fromagerie Jouannault im Marais mit Gruppen von höchstens zehn Personen. Als alle zu Hause festsaßen, verlegte Gründer Fabrice Gepner das Event im April ins Internet und veranstaltete gemeinsam mit dem Meilleur Ouvrier de France, dem Käsehändler François Robin, eine riesige Verkostung für mehr als 200 virtuelle Teilnehmer. MOF Robin führte die Teilnehmer enthusiastisch durch jede der fünf im Voraus verschickten hausgemachten Käsesorten und machte das Erlebnis durch lustige Quizfragen interaktiv. Denn warum nicht der Apéro-Tradition frönen UND gleichzeitig etwas lernen?  

Etwas Besonderes  

Nach einem langen Tag am Computer hat nicht jeder Lust, auch noch den Abend vor dem Bildschirm zu verbringen. Stattdessen haben einige den Aperitif zu einem besonderen abendlichen Ritual nur mit den Personen in ihrem Haushalt gemacht. Während viele sich durch ihre eigenen Bestände an edlen Spirituosen und Weinen gearbeitet haben, suchten andere in einem der vielen Fachgeschäfte und Restaurants, die spezielle Aperitif-Angebote aufgelegt haben. Schauen Sie sich die Seite „Produkte finden“ an, um mehr über die Zubereitung eines echten französischen Aperitifs zu Hause zu erfahren. Bereit für einen Drink? 

PGI Burgundy mustard
Burgunder Senf – „Moutarde de Bourgogne IGP“
Olive oil and blue background
Olivenöl „Vallée des Baux-de-Provence“ (AOP)