Loire_Responsable
FEATURE

Das Loiretal – ein Weinbaugebiet im Zeichen von Verantwortung!

Pierrick Jegu von Pierrick Jegu, Autor 04.11.2020
In diesem Artikel
Vouvray AOP on bleu blackground

Geschützte Ursprungsbezeichnung AOP Vouvray
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Saumur

Die geschützte Ursprungsbezeichnung Saumur
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Touraine

Die geschützte Ursprungsbezeichnung AOP Touraine
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Anjou bottle on pink background

Die Weine mit der geschützten Ursprungsbezeichnung AOP Anjou
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Crémant de Loire on yellow background

Geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) Crémant de Loire
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Cabernet_Anjou

Die Weine mit der geschützten Ursprungsbezeichnung (AOP) Cabernet d’Anjou
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Coteaux du Layon

Geschützte Ursprungsbezeichnung AOP Coteaux du Layon
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Chinon on purple background

Die geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) Chinon
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Muscadet

Geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) Muscadet
Wein und Spirituosen
Produkt ansehen

Unter den bedeutenden französischen Weinregionen ist das Loire-Gebiet gewiss eine der wichtigsten, wenn es um Fragen der Nachhaltigkeit und Ökologie geht. Besichtigungen. 

Im Laufe ihrer Geschichte erlebten die französischen Weinbaugebiete verschiedene Krisen, Rückschläge und Katastrophen in Verbindung mit Krankheiten wie dem Reblausbefall Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts sowie auch technische Entwicklungen ... In den 70er-, 80er- und 90er-Jahren entwickelte sich ein Weinbau, der durch den zunehmenden Einsatz chemischer und önologischer Produkte und technischer Hilfsmittel gekennzeichnet war. Gewiss brachten diese einen größeren Komfort bei der Arbeit, doch um die Jahrtausendwende wurden die schädlichen Auswirkungen einiger dieser Mittel für die Böden, das Terroir, die Umwelt und die Menschen allmählich spürbar. 

Entwicklung verantwortungsvollerer Verfahren 

Diesen Weinbau gibt es noch immer. Doch auch andere, rücksichtsvollere und nachhaltigere Verfahren sind entstanden und finden weiterhin immer neue Anhänger in der Winzergemeinschaft. Je nach dem Anforderungsniveau und der grundlegenden Ausrichtung ihrer jeweiligen Lastenhefte tragen sie unterschiedliche Bezeichnungen: „Lutte raisonnée“, was so viel bedeutet wie gemäßigte, durchdachte Bekämpfungsmethoden, „HVE“ bzw. „Haute Valeur environnementale“ (hoher ökologischer Wert), bio, biodynamisch oder auch „natur“. Der Bio-Bereich zum Beispiel ist in den französischen Weinbaugebieten zwar noch vergleichsweise schwach ausgeprägt, doch ist seit vielen Jahren eine exponentielle Wachstumskurve zu beobachten. 2015 wurden 9 % der Flächen biologisch bewirtschaftet. 2019 waren es in Frankreich, genau wie im Loiretal, bereits 14 %. Und die Zahl der Bio-Weingüter ist von 417 im Jahr 2011 auf 736 im Jahr 2019 angestiegen. Bei manchen schon immer Überzeugung, bei anderen eine etwas spätere Einsicht – der Gedanke eines „sauberen“ Weinbaus macht seinen Weg.

Thierry Germain Chais
  • Crédits photos : ©Louis-Laurent Grandadam

    Das Werk der Pioniere 

    Um an diesen Punkt zu kommen, mussten einige Mutige vorausgehen und die Richtung weisen. Und im Gegensatz zu anderen großen französischen Weinregionen war das Loiretal hier sehr innovativ und ein wichtiger Wegbereiter. Die Winzer des Loire-Gebiets verkörperten und verkörpern noch immer eine andere Art der Weinherstellung – ökologisch und mit einem respektvolleren Umgang mit dem Land und der Traube. Ihrem Weg folgten auch die jungen Generationen, die insbesondere die sehr erschwinglichen Grundstückspreise in manchen Gebieten wie dem Anjou ansprachen. In allen Appellationsgebieten der Region verbinden Winzer die vorbildliche Vorgehensweise mit einem begeisternden Diskurs ... Im Muscadet zum Beispiel reicht es, in den Parzellen von Joseph Landron oder Jérôme Bretaudeau umherzuspazieren, um das Ausmaß ihres Einsatzes zu erkennen: Die Reben sind schön, die Böden lebendig und die biologische Vielfalt ist sehr ausgeprägt! Gleiches findet man in der Saumurois, wo Thierry Germain auf dem Weingut Domaine des Roches Neuves seit 2000 biologischen und seit 2004 biodynamischen Anbau betreibt. Diese Winzer und viele andere pflegen seither eine innige Beziehung zu ihren Terroirs. Die gute Nachricht? Der umweltbewusste Weinbau liegt nicht mehr nur allein in der Hand eines engen Kreises „kleiner“ Produzenten. Auch große Weingüter wenden sich diesen Verfahren zu, etwa das Château de Fesles in Thouarcé im Departement Maine-et-Loire. Bei einem Besuch in den Weinbergen dieses tollen Betriebs auf einem der höchsten Punkte des Anjou erklärt Gilles Bigot, Kellermeister des Weinguts, das eine HVE-Zertifizierung für den hohen ökologischen Wert erhalten hat und derzeit auf biologischen Weinbau umstellt: „Auf dem Markt steigt übrigens die Nachfrage nach Weinen mit Bio-Label immer mehr“.  

    Jerome Bretaudeau
  • Crédits photos : ©Louis-Laurent Grandadam

    Die Zukunft? Die Zeichen stehen auf Grün! 

    Die Bewegung ist im Gang. Bio gewinnt immer mehr an Boden. Die HVE-Zertifizierung, die von den öffentlichen Behörden unterstützt wird, ist mit Themen wie dem Erhalt der biologischen Vielfalt oder der Pflanzenschutzstrategie verbunden und bei den Winzern auf Erfolgskurs. Und die Ausbildungseinrichtungen im Bereich Weinbau integrieren in ihre Lehrpläne heute sehr deutlich eine notwendige ökologische Dimension. Im Loiretal waren die Landwirtschaftsschulen von Amboise oder Montreuil-Bellay übrigens Vorreiter in diesen Fragen … Daher bleibt schließlich die freudige Aussicht, immer mehr Produzenten zu finden, die eine Vision des nachhaltigen Weinbaus verfolgen.  

    Jerome_Bretonneau_Cuves
  • Crédits photos : ©Louis-Laurent Grandadam

    Grenoble Walnuts and Périgord Walnuts
    Walnüsse aus Grenoble (AOP) und aus dem Périgord (AOP)
    A slice of Roquefort cheese
    Roquefort AOP (geschützte Ursprungsbezeichnung)