Montbeliard Sausage
BASIC
Fleischprodukte

Montbéliard-Wurst IGP

Die Montbéliard-Wurst hat ihren Ursprung im 1. Jahrhundert v. Chr. in der Franche-Comté im Osten Frankreichs. Seitdem hat sie die ganze Welt erobert. Und zwar aus gutem Grund! Diese gepökelte Wurst, die ausschließlich aus Schweinefleisch besteht, hat 2013 ein IGP-Siegel erhalten. Sie wird mit Pfeffer und Kreuzkümmel aromatisiert und im Naturdarm langsam auf Nadelholz geräuchert. Dies sorgt für würzige Räuchernoten und eine feste und zugleich saftige Konsistenz. Eine echte Besonderheit. 

Burgundy Franche-Comté
Erzeugungsgebiet :
Burgunder Franche-Comté

Gut zu wissen

Die Bezeichnung Montbéliard-Wurst erhält man nicht einfach so. Altüberlieferte Traditionen und die geschützte Herkunftsbezeichnung IGP sind maßgeblich. Ein erster wichtiger Punkt ist die Qualität des verwendeten Fleisches: Es muss von französischen Schweinen stammen, die mit Molke ernährt wurden. Dabei folgt man einem echten Kreislauf. Sie muss von Kühen kommen, die sich im Sommer von frischem Gras und Weiden und im Winter von Heu ernähren und außerdem Milch für die Käseproduktion geben, die beim Gerinnen eine äußerst gehaltvolle Flüssigkeit oder Molke gibt. Davon werden wiederum die Schweine ernährt, die ihrerseits den Mist für die Düngung der Weiden liefern. Damit schließt sich der Kreis. Das Fleisch der Schweine wird nach der Schlachtung sortiert, um eine Mischung aus magerem Fleisch und Schweinefett zu erhalten. Anschließend wird es gewürzt, hauptsächlich mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel. Die Fleischmasse wird grob gehackt und vermischt dann in den farblosen Naturdarm gefüllt. Die Würste werden durch ein Drehen verschlossen und es werden Wurstketten gebildet. Nun müssen sie nur noch geräuchert werden. Der Prozess erfolgt langsam und ausschließlich mit Sägespänen und natürlich verbranntem Nadelholz.  

Die Eigenschaften

Fürs Auge Bernsteinfarben zwischen bräunlich und goldgelb, nicht wirklich gleichmäßig, mit leicht gekrümmter Form.
Auf der Zunge Die Montbéliard-Wurst IGP besticht mit ihrer angenehmen bissfesten, saftigen Konsistenz und entfaltet ihre würzigen Räuchernoten.

Hinweis der Redaktion

« Bereits zur Römerzeit machten die Räuchereien der späteren Franche-Comté von sich reden. Sogar Cäsar prahlte mit den Räucherkammern der Region! »

Verwendung

Aufbewahrung Montbéliard-Wurst IGP

Im Kühlschrank bis zum Erreichen des auf der Verpackung angegebenen Haltbarkeitsdatums oder sowohl vor oder nach dem Kochen im Gefrierschrank für eine noch viel längere Aufbewahrung. 

Zubereitung Montbéliard-Wurst IGP

Die Montbéliard-Wurst wird nicht angepikst, bevor sie gar ist. Ihre Aromen können sonst nachlassen. 

Verwendung Montbéliard-Wurst IGP

Am häufigsten wird die Montbéliard-Wurst 20 bis 25 Minuten lang in leicht siedendem Wasser gekocht, nachdem sie zuvor ins kalte Wasser gelegt wurde. Sie kann allerdings auch nach vorherigem Kochen dampfgegart, in Folie oder im Ofen, unter der Asche oder auf dem Grill zubereitet werden. 

Passt zu...

Sie kann zu Kohl, Karotten, Linsen, Kartoffeln, Comté-Käse etc. kombiniert werden. In puncto Wein sollte man sich für Rotwein entscheiden: Côtes du Jura, Coteaux du Lyonnais oder Côte du Rhône passen sehr gut dazu. 







Sauerkraut
Sauerkraut
Tannenhonig aus den Vogesen (AOP)
Tannenhonig aus den Vogesen (AOP)