Burgundians? Mâconnais first!
FEATURE

Aus dem Burgund? Ja, aber vor allem: aus dem Mâconnais!

Pierrick Jegu von Pierrick Jegu, Autor 22.09.2022

Céline und Laurent Tripoz sind „ihrem“ Mâconnais sehr verbunden – einer kleinen Ecke der vielfältigen Weinregion Burgund nördlich von Lyon. Ihr überzeugendstes Argument: bemerkenswerte Weine! Tauchen wir in dieses Universum ein.

In Frankreich ebenso wie anderswo preisen zahlreiche Weingüter und Restaurants, die sich dem Trend zu Biowein, biodynamischem Wein und Naturwein verschrieben haben, ihre Erzeugnisse an ... Kaum dass wir aus dem TGV am Bahnhof von Mâcon-Loché ausgestiegen sind, stehen wir auch schon vor den Toren des Weinguts von Céline und Laurent Tripoz, das nur zwei oder drei Kilometer entfernt am Ortseingang von Loché liegt. An der Straße beeindrucken die Felsen von Solutré und Vergisson und krönen die spektakulären Steilhänge, welche das Gebiet beherrschen.

Burgundians? Mâconnais first!
  • ©LOUIS-LAURENT GRANDADAM

    Ein beispielhaftes Weingut

    Zu Beginn seiner Tätigkeit als Winzer stellte Laurent nicht selbst Wein aus seinen Trauben her, sondern verkaufte sie an die Genossenschaftskellerei ... Doch dieses „System“ konnte ihn nicht überzeugen, sodass er ihm schnell den Rücken kehrte, um 1990 mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln seine ersten eigenen Weine zu keltern. Dreißig Jahrgänge später umfasst sein Anwesen über 14 Hektar Weingärten, die seit Anfang der 2000er Jahre, als diese Praktiken noch in den Kinderschuhen steckten, biologisch und biodynamisch bewirtschaftet werden. Das Weingut wird sehr sorgfältig gepflegt, um den strengen Anforderungen eines Weinbaus gerecht zu werden, der auf ein natürliches Gleichgewicht setzt und dem Boden, der Pflanze und der Frucht größtmöglichen Respekt entgegenbringt. Es baut die weißen Rebsorten Chardonnay und Aligoté sowie die roten Rebsorten Pinot noir und Gamay an. Aus diesen „entwerfen“ Céline und Laurent Tripoz knapp zehn stille und schäumende Weine beider Farben, die mit erstaunlicher Präzision und Reinheit überzeugen.

    Burgundians? Mâconnais first!
  • ©Louis-Laurent Grandadam

    Erschwingliche Burgunder

    Wenn man von Burgund spricht, kommen sofort einige legendäre Namen in den Sinn: Gevrey-Chambertin, Romanée-Conti, Clos-de-Vougeot, Chambolle-Musigny, Chassagne-Montrachet, Meursault ... Diese sind durchweg mit prestigeträchtigen Gütern oder Appellationen der Côte de Nuits und Côte de Beaune verbunden. Eine völlig andere Welt! Würde es also Sinn machen, von mehreren Burgunder Weinregionen zu sprechen? Von denen die eine für die weltbekannten Weinberge steht, während die andere weniger bekannte Terroirs wie Vézelay oder auch das Mâconnais umfasst? Zweifellos. „Im Mâconnais, im äußersten Süden des Burgunds, befinden wir uns zwischen der sehr berühmten Côte d'Or und dem eher verkannten Beaujolais“, erklärt Céline Tripoz. Dies zeigt sich auch daran, dass ihre Weine zu Preisen verkauft werden, die für den durchschnittlichen Weintrinker erschwinglich sind – der sich eine Flasche eines „sehr großen“ Burgunders hingegen kaum leisten kann. Doch ist ein solcher Unterschied in Ansehen und Preis gerechtfertigt? Das ist schwer zu sagen, und es soll hier nicht darum gehen, das Potenzial der großen Terroirs der Côte de Nuits und der Côte de Beaune in Zweifel zu ziehen. Denn letzten Endes zählt nur die Arbeit, die in jedem Weingut geleistet wird. Und in dieser Hinsicht bewegt sich sehr viel: „Man geht mehr und mehr zu Bio im weitesten Sinne über“, erklären Céline und Laurent über „ihre“ Region. „Heute sieht man immerhin viel mehr Gras im Weinberg als noch vor zehn Jahren.“ Und mit der aktuellen Klassifizierung bestimmter Terroirs als „Premier Cru“ präsentiert sich das Mâconnais heute als ein Weinbaugebiet mit großem Potenzial, das man unbedingt im Blick behalten sollte!

    Burgundians? Mâconnais first!
  • ©Louis-Laurent Grandadam

    Die Auswahl des Taste France Magazines 

    Bourgogne Aligoté – “Limone” 2019 
    Die Rebsorte Aligoté gilt zwar als „gewöhnlich“, hat aber tatsächlich viel zu sagen, wenn man sie respektvoll zu Wort kommen lässt. Der beste Beweis ist dieser köstliche Wein. Seine Aromen? Feine Noten von Zitrusfrüchten. Sein Gaumen? Frisch, präzise und ziemlich lang

    Crémant de Bourgogne - Crémant Prestige 
    Der Crémant ist eine der Spezialitäten der Familie Tripoz. Dieser kommt ohne Zuckerzusatz aus und bringt die Chardonnay-Trauben und das Terroir auf klare und elegante Weise zum Ausdruck; die sehr feinen Bläschen und die bemerkenswerte Länge tun ihr Übriges.

    Bourgogne rouge – “Chant de la Tour” 2019 
    Sind eine hohe Reife und intensive Extraktion beim Pinot noir erstrebenswert? Wohl kaum, denn sie würden die ihm innewohnende Raffinesse übertönen. Die Tripoz‘ haben dies perfekt verstanden und einen eleganten, delikaten Wein mit sehr angenehmer, frischer Frucht geschaffen. 

    Rosenkohl
    Rosenkohl
    Olivenöl „Vallée des Baux-de-Provence“ (AOP)
    Olivenöl „Vallée des Baux-de-Provence“ (AOP)