Wein

Loire-Weine: die passenden Tropfen für gesellige Runden

Ina Finn von Ina Finn, Sommelière 22.01.2021
Fines bulles
In diesem Artikel
Saumur

AOP Saumur

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen
Muscadet

AOP Muscadet

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen
Crémant de Loire on yellow background

AOP Cremant de Loire

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen
Vouvray AOP on bleu blackground

AOP Vouvray

Wein und Spirituosen
Produkt ansehen
In Zusammenarbeit mit  Logo Vins du Val de Loire

Heute picken wir uns die Weine und Schaumweine heraus, die besonders gut für einen köstlichen Aperitif oder für eine gesellige Runde ausgewählt werden können.

Das Anbaugebiet Loire ist mit rund 57.000 Hektar das größte Weinbaugebiet Frankreichs für Weine mit Herkunftsbezeichnung. Mit Dutzenden verschiedenen Rebsorten, die man entlang der Loire findet, bietet sich eine schier unvorstellbare Auswahl an Weinen und Stilen. Es gibt keinen Fluss auf der Welt, der in seinem Verlauf derart viele und zugleich vielfältige Weinbaugebiete durchquert wie die Loire.

Heute picken wir uns die Weine und Schaumweine heraus, die besonders gut für einen köstlichen Aperitif oder für eine gesellige Runde ausgewählt werden können.

„Fines Bulles de Loire“

Die Loire hat gleich mehrere Schaumweine zu bieten. Der bekannteste ist sicherlich der Crémant de Loire. Ihn gibt es vor allem als weiße Variante, aber auch als Rosé. Er ist in Deutschland bereits bekannt und sehr beliebt, sowie in erschwinglicher Preisebene erhältlich. Die Weinberge für Crémant de Loire befinden sich im Herzen des Loiretals. Als weißer Vertreter leuchtet er hellgelb im Glas mit feinen Perlen, die tänzelnd an die Oberfläche steigen und auf den ersten Schluck einstimmen. In der Nase sind Aromen nach gelbem Obst, zarten floralen Noten und dezente Kräuternuancen wahrzunehmen. Am Gaumen verzücken sie mit feinen Kohlensäurebläschen, Frische und dezenter Cremigkeit. Als Rosé-Varianten schimmern sie in lachsfarbenen Tönen und stimmen mit Noten nach roten Beeren und delikater Würze ein. Saftig, knackig und herrlich beerig machen die Rosés Lust auf den nächsten Schluck. Crémants erlangen ihre Qualität durch die sogenannte klassische Flaschengärung. Dies ist die hochwertigste und auch aufwendigste Form der Schaumweinerzeugung. Sie ist dafür verantwortlich, dass die Perlen sehr fein sind und Bukett wie Geschmack anmutig und delikat geraten. Aber ein Crémant de Loire kann weit mehr, als „nur“ zum Aperitif getrunken zu werden. Er begleitet ebenso gut leichte Vorspeisen und Gerichte mit Meeresfrüchten sowie Krustentiere. Er ist perfekt zu frischem Ziegenkäse, aber auch generell zur leichten mediterranen Küche. Als Rosévariante nimmt er es auch mit exotischeren Gerichten auf, vor allem mit dezent gewürzten Thai-Gerichten. Sehr schön passt er auch zu milden Käsesorten oder zu Dessert mit roten Früchten. Solltet Ihr einen süß-fruchtigen Crémant de Loire Demi Sec erworben haben, dann ist es der perfekte Begleiter zu leichteren Blauschimmelkäsesorten wie Gorgonzola oder Fourme d’Amber. Im Sommer ist er ein Hit zu Rhabarber und Erdbeeren.

Die weniger bekannteren Prickler vom Loiretal

Vouvray Pétillant Brut

Ein ganz besonderer Prickler ist der Vouvray Pétillant. Die kleine Region Vouvray liegt in der Touraine und steht einzig und allein für eine Rebsorten – die weiße Chenin Blanc Traube. Die daraus bereiteten Schaumweine sind besonders fein und komplex. Die Erzeugung ist dem des Crémant de Loire gleich, nur dass er eben ausschliesslich aus Chenin Blanc bereitet sein darf. Ein Vouvray Pétillant präsentiert sich mit einzigartigem Geschmacksprofil. In glanzheller, strohgelber Farbe kündigt er sich an. In der Nase sind komplexe Aromen nach Quitten, Birnen, aber auch floralen Noten nach Rosenblättern auszumachen, aber auch feine Würznoten nach Kardamon und Brioche sind sehr typisch. Er ist besonders feinperlig und cremig am Gaumen. Damit ist er nicht nur der perfekte Aperitif für einen feinen Anlass, sondern auch delikater Begleiter zu raffinierten Gerichten aus Meer und Fluss.

Saumur Brut und Saumur Rosé Brut

Der Dritte im Bunde der Schäumer aus dem Loiretal ist der Saumur. Ihn gibt es als weißen und auch als rosé-farbenen Vertreter. Ähnlich wie beim Vouvray ist das Herkunftsgebiet etwas enger gefasst und damit die Anbaubedingungen relativ einheitlich. Er steht für eine ausgesprochen knackige Säure und herb-fruchtigen Charakter. Die weißen Saumur Brut zeichnen sich durch ein besonderes Aromenspektrum nach reifem gelbem Apfel, Melisse, aber auch Haselnuss und einen Touch Süßholz aus. Die Rosés sind saftig, knackig und duften herrlich nach kleinen roten Beeren. Auch der Saumur, ob weiß oder rosé, ist der perfekte Starter für festliche Anlässe. Als Speisenbegleiter punkten sie vor allem in Verbindung zu Jacobsmuscheln oder gebratenem Seefisch.

Schäumer aus Vouvray und Saumur kosten ein paar Taler mehr, da die Produktionsmengen deutlich geringer und individueller sind.

Muscadet, der etwas andere Aperitif und Essensbegleiter

Es muss ja nicht immer im Glase prickeln, wenn zu geselliger Runde geladen wird. Ein leichter, spritziger Weißwein mit anmutiger Aromatik, von dem auch mal ein Glas mehr getrunken werden kann, ist ebenso eine gute Wahl. Genau dieser Richtung entspricht das Herkunftsgebiet Muscadet in der Region Nantais, direkt am Atlantik gelegen. Das bekannteste Gebiet heißt Muscadet Sèvre et Maine. Benannt nach den beiden Loire-Nebenflüssen, zwischen denen sich die Weinberge schmiegen. Einzig und allein die Rebsorte Melon de Bourgogne wird für diesen trockenen Weißwein verwendet. Als Besonderheit in der Erzeugung des Weines ist darauf hinzuweisen, dass der Wein nach der Gärung für gewöhnlich für mehrere Monate auf der Hefe gelagert wird. Dies wird auch manches Mal als „sur lie“ auf dem Etikett angeben. Dadurch erhält er, neben seinen zart fruchtigen Noten, eine kernige Würzigkeit, die den Appetit ganz vorzüglich anregt, aber auch hervorragend zu Meeresfrüchten und Krustentieren harmoniert.

Sahne
Sahne
Comté AOP
Comté AOP